Summer Mood

Around the world, City, Croatia, Drinks, Food, Landscapes, Life, Nature, Travel

Frisch erholt und voller neuer Eindrücke sind wir aus dem Sommerurlaub zurück. Eigentlich hätte es uns nicht unbedingt in den Süden gezogen, war doch das Wetter hier genauso sonnig und warm. Aber die Reise war geplant, die Vorfreude riesig, das Schiff gebucht und so ging es los. Mit dem Auto nach Kroatien und in Dubrovnik aufs Segelschiff: Eine Woche segeln an der Dalmatinischen Küste mit Freunden. Es war wirklich wieder ein tolles Erlebnis und wir haben neue zauberhafte kleine Orte und niedliche Häfen gesehen.

 

Heute mal ein kleiner Ausblick und nächste Woche gibt’s Tipps zum Segeln und der Dalmatinischen Küste.

Seid ihr auch schon aus dem Sommerurlaub zurück?

Lemon Iced Tea

Atelier, Cooking, Drinks, Food, Photodesign, Shootings, Tee

Passend zum super Wetter – zumindest hier in Norddeutschland – möchten wir einen ganz besonderen Feiertag vorstellen: Am Sonntag den 10. Juni wird der „National Iced Tea Day“ gefeiert. Es gibt sogar eine extra Homepage, die sich nur mit dem kalten Getränk befasst.

 

with_lemon_slice

 

Wir haben für unser Shooting verschiedene Eistees gemacht, hier schon mal ein Rezept für den Zitronen-Eistee:

1 Liter Wasser

5 Teelöffel schwarzen Tee oder 5 Teebeuteln

30 Eiswürfel

5 Zitronen

ca. 100g Zucker

Das Wasser kochen und den Tee aufgießen. Derweil 4 der 5 Zitronen auspressen. Den Teeb etwa 3 Minuten ziehen lassen und anschließend Zucker und den Zitronensaft einrühren. Nun sofort etwa 20 Eiswürfel dazu geben: dadurch wird der Tee schnell  gekühlt und er kann keine bittere Note entwickeln. Danach den Eistee für 10-15 Minuten in den Kühlschrank stellen. Dann den Tee in Gläser füllen und ein paar Eiswürfel und Zitronenscheiben ergänzen.

Die restlichen Rezepte kommen dann nächste Woche 😉.

 

 

All colors are beautiful

Atelier, Colours, Cooking, Flowers, Food, Nature, Shootings, Sweets, Thilo Müller

Es gibt Wörter, die klingen einfach schön. Man mag den Klang der Buchstaben oder die Reihenfolge jener die dann ein Wort bilden. Rhabarbersaftschorle ist so ein Wort. Oder Rhabarberkompott. Und all das schmeckt auch noch so lecker.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bekannt ist Rhabarber übrigens schon seit etwa 4000 Jahren. Er kommt aus China und war dort lange Zeit als Heilpflanze. Aus den Wurzeln wurden Heilmittel für Magenbeschwerden und Entzündungen im Mund hergestellt.

Steht ihr auch so auf Rhabarber?

 

 

 

Cream Tea

Food, Life, Scones, Tee

Seit einem wunderschönen Urlaub in Südengland ist Cream Tea ein fester Bestandteil der zur Wahl stehenden Kuchenrezepten geworden. Nun gut, kein Kuchen im eigentlichen Sinn, aber eben auch ein Rezept für nachmittags.

Tee, Scones halbiert und dick mit Clotted Cream und Erdbeermarmelade bestrichen …

Scones
500 g Mehl
1 Pck Backpulver
125 g weiche Butter
125 g Zucker
125 ml Milch
2-3 EL Milch
1 Eigelb
Mehl, Backpulver, Butter und Zucker mit der Hand vermengen, die Milch nach und nach untermischen und alles zu einem glatten Teig verkneten.  Kleine Kugeln formen (tischtennisballgroß), auf Backblech legen, Eigelb und 2-3 EL Milch verquirlen, damit die Scones bestreichen und im vorgeheizten Backofen (ca. 190 °C) etwa 10 bis 12 Minuten backen.

 

 

c0862-img_2032

Erdbeermarmelade 
 
1 kg Erdbeeren
1 Schote Tahiti-Vanille
Saft einer Zitrone
1 kg Gelierzucker 1:1
Erdbeeren waschen, vierteln, in einen großen Topf geben, pürieren, Saft einer Zitrone, Gelierzucker  hinzugeben und gut umrühren. Mark aus der Vanilleschote kratzen und ebenfalls untermischen. Unter rühren aufkochen, ca. 6 Minuten sprudelnd kochen und dann sofort in vorbereitete Gläser abfüllen, gut zudrehen und auf dem Kopf stehend abkühlen lassen.

d7096-img_2033

Clotted Cream
 
Kann man selber machen. Oder einfach ein Glas kaufen. Oder alternativ Crème double, Mascarpone oder Crème fraîche nehmen.

 

 

 

Dazu ein Tässchen kräftiger, schwarzer Tee mit Milch.
Lecker.

 

Heiße Schokolade

Atelier, Food, Hot Chocolat, Life

Zum Winter gehört die heiße Schokolade, wie die Schwalbe zum Sommer. Finden wir zumindest. Dies hier ist unser Lieblingsrezept:

Für 2 Becher:

500 ml Milch

50 g Vollmilchschokolade

100g Zartbitterschokolade

50g Kakaopulver

ca. 50g Zucker (je nach Geschmack)

1/2 TL gemahlener Kardamom

1/4 TL Zimt

etwas Schlagsahne

Die Schokolade hacken und beide Sorten mischen, dann im heißen Wasserbad schmelzen, zeitgleich kann auch die Milch schon mal aufgesetzt werden. Wenn die Milch heiß ist, (aber nicht kocht) das Kakaopulver, den Zucker sowie Zimt und Kardamom dazu geben. Dann die geschmolzene Schokolade, bis auf ca. 1 Esslöffel, unter Rühren in die Milch gießen. Zum Servieren die heiße Schokolade in einen Becher gießen, mit Sahnehaube versehen und ein wenig von der flüssigen Schokolade kreuz und quer über die Sahne gießen.

Ein Traum! 😍

 

Heiße Schokolade

Latte mit Zimt und Ahornsirup

Atelier, Coffee, Colours, Food, Kaffee, Photodesign, Thilo Müller

Als ich neulich auf meinen Lieblingsblogs stöberte, fiel mir ein Rezept ins Auge, dass ich sofort nachmachen wollte. „The Recipettes“ hatten ein Rezept für einen super leckeren Kaffee, den Maple-Cinnamon-Latte. Das klang soo lecker, dass es diesen Latte direkt nach dem Mittagessen gab … und ja! Der Latte ist wirklich genau so lecker wie er klingt! 😍 Den gibt es jetzt öfter. 😉

Danke ihr lieben Recipettes für diese leckere Inspiration! 😍 ❤️

 

Kaffee für den Blog5255

Donuts

Backen, Colours, Food

img_5810

Zutaten:

425 g Mehl

1 Hefewürfel

25 ml lauwarmes Wasser

150 ml warme Milch

60 g Zucker

1 TL Salz

1/2 Vanilleschote

1 Ei

40 g zerlassene Butter

Frittierfett

Zubereitung:

Zuerst die Milch aufwärmen und darin die Hefe und den Zucker auflösen. Mehl mit Ei, Wasser, Salz, Vanille und Butter vermischen, Hefemilch dazu geben und einmal kräftig durchkneten. Dann den Teig für etwa eine halbe Stunde an einem warmen Ort schön aufgehen lassen. Nun den Teig ohne viel zu kneten ausrollen und die Donuts ausstehen. Hier für eignen sich Gläser ganz fantastisch: Ein Wasserglas für die Außenkante und ein kleines Schnapsglas für das Loch in der Mitte. Die ausgestochenen Kringel auf ein mit Packpapier ausgelegtes Backblech legen und noch einmal aufgehen lassen, wieder für etwa eine halbe Stunde.

Einen Topf mit Frittierfett vorbereiten und auf ca. 160 Grad erhitzen.  Die Donuts nach und nach hineingeben, von jeder Seite etwa 1-2 Minuten frittieren und anschließend zum Abtropfen auf ein Küchenpapier legen.  Und nach Lust und Laune verzieren.

 

img_8288

Filterkaffee

Art, Coffee, Cooking, Food

Lange Zeit als völlig überholt und altmodisch verpönt erlebt der Filterkaffee derzeit eine regelrechte Renaissance. Der Kaffee mit seinem puren, unverfälschtem Aroma ohne  Chichi ist das Credo.

Außerdem lösen sich durch dieses Verfahren weniger Bitterstoffe und man braucht eigentlich weder Milch noch Zucker.

Doch wie kocht man denn nun den Filterkaffee?

Wir finden so …

Man nimmt einen Porzellanfilterhalter, Papierfilter, Kännchen, Waage, Handmühle, 25 Gramm Kaffeebohnen, 0,5 Liter heißes Wasser bei 95 Grad Celsius zur Hand, dann gehts los:

img11414-1

Zuerst kommt der Filterhalter mit Filter auf das Kännchen und man spült alles einmal mit heißem Wasser durch, um den Papiergeschmack weg zu bekommen und das Kännchen vorzuwärmen. Anschließend kann das Wasser weg und neues aufgesetzt werden. Hier eignet sich sehr gut ein Wasserkocher mit langer, dünner Tülle.

Img11366.1.jpg

Nun müssen die Kaffeebohnen gemahlen werden und zwar auf der mittleren Stufen. Dann einfach das Pulver in den Filter füllen, alles auf der Waage platzieren, diese auf Null stellen und 30g des kochenden Wassers aufgießen und 30 Sekunden „aufblühen“ lassen,  innerhalb von drei Minuten das restliche Wasser langsam nachgießen.

Img11398.1.jpg

Wichtig ist, dass man das heiße Wasser in langsamen Kreisbewegungen aufgießt, damit der Kaffee gleichmäßig aufbrüht.

Fertig ist der perfekte Filterkaffee.

Jetzt bleibt natürlich noch die Frage nach dem richtigen Kaffee, aber das wir dann ein anderer Post …