Golden Gate Bridge

Art, City, Colours, Design, Form, Landscapes, Life, Lights, Love, Nature, Travel, USA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Längst zu DEM Touristenhighlight San Franciscos geworden, gibt es kaum jemanden, der dem Charme dieser Brücke nicht erliegt. Spätestens wenn man einmal zu Fuß diese Brücke überquert – die übrigens bei Wind bis zu 8 Meter hin und her schwingen kann und bei voller Belastung rund 5 Meter nach unten gedrückt wird – ist es um jeden geschehen.  Diese Flexibilität ist der Grund ihrer Stabilität.

Manchmal ist sie tagelang in Nebel gehüllt, es vergeht kaum ein Tag an dem sie nicht zumindest stundenweise in vernebelt ist. Umso schöner ist es, wenn dann die Sonne den Blick frei werden lässt auf diese meistfotografierte Brücke.

Am 27.5.2017 feiert diese Wunderwerk der Moderne seinen 80. Geburtstag!

 

 

 

 

 

 

 

Tartelette au framboise

Around the world, Backen, Colours, Cooking, Love, Travel

Mürbeteig, Crème pâtissière und frische Himbeeren, fertig!

Für den Mürbeteig:

200 g Mehl

100 g Zucker

125 g Butter, Zimmertemperatur

1 Ei

Einfach alle Zutaten mit dem Knethaken oder den Händen vermischen, ordentlich durchkneten und für eine Stunde im Kühlschrank abkühlen lassen. Dann ausrollen und in kleine Tarteletteformen geben. Alternativ dazu, kann man auch die Form mit einem großen Glas ausstechen.

 

Für die Crème pâtissière:

2 Eigelb

0,5 l Milch

1 Vanilleschote

100 g Zucker

50 g Mehl

Zuerst verrührt man den Zucker mit den Eigelben in einer Schüssel, nach und nach gibt man das Mehl hinzu, bis alles gut verrührt ist. 5 Esslöffel der Milch unterrühren und die restliche Milch mit dem ausgekratzten Mark und der Schote der Vanille einmal aufkochen. Nun vorsichtig die Milch zu der Zucker-Eigelb-Mischung gießen und kräftig durchrühren, bis die Crème fester wird.

Abkühlen lassen und Frischhaltefolie direkt auf die Oberfläche drücken, so bildet sich keine Haut.

Mit einem Spritzbeutel  die Crème auf die Tartelettes geben und dick mit Himbeeren belegen. Wer mag kann noch Puderzucker drüber streuen.

Fantastisch!

 

image2image1

 

La Tarte Tropezienne

Cooking, Food, France, Life, Love, Travel

Ah, Saint Tropez mon amour!

Eine Tarte, die man auch heute noch in der gleichnamigen Patisserie kaufen kann, so wundervoll wie der Ort selber. Vom polnischen Bäcker Alexandre Micka nach dem Rezept seiner Großmutter gebacken, begeisterte er Brigitte Bardot beim Dreh zum Film „… und immer lockt das Weib“ so sehr, dass sie den Bäcker überredete den Kuchen nach der Stadt zu benennen und dauerhaft ins Programm auf zu nehmen. Und so kann man dieses fabelhafte Gebäck noch immer genießen.

Inzwischen gibt es viele Variationen, wie diese Mini Tropeziennes.

 

 

 

Wer grad nicht in Saint Tropez weilt, aber diesen fantastischen Kuchen trotzdem kosten möchte, findet hier bei Aurélie Bastian ein tolles Rezept.